Diese Woche auf unseren Leinwänden...

JFBB - Jewcy Movies Filmfestival vom 19. bis 23. Juni 2024 im Filmkunst66!

KiFiMo: Die Wiese - Ein Paradies nebenan

... nur am Freitag, dem 24. Mai um 14:30 Uhr in Saal 2!

Wehende Gräser, leuchtende Blumen und summende Insekten. Nirgendwo ist es so bunt, so vielfältig und so schön wie in einer blühenden Sommerwiese. Hunderte Arten von Vögeln, Insekten und anderen Tieren leben zwischen den Gräsern und farbenprächtig blühenden Kräutern. Die Abhängigkeit der Tiere und Pflanzen voneinander und das Zusammenspiel der Arten machen die Wiese zu einem Kosmos, in dem es unendlich viel zu entdecken gibt. So erlebt der Zuschauer nicht nur Geburt, Jugend und Erwachsenwerden von Zwillingskitzen, er erfährt vor allem viel über die faszinierenden Organismen, die sich den Lebensraum mit den Rehen teilen. Ob groß wie der Fuchs oder klein wie die winzige Schaumzikade, die manche Wiese mit Bällchen aus „Kuckucksspucke“ übersät.

Einige Orchideen führen liebeshungrige Bienenmännchen mit Formen, Farben und Düften in die Irre um ihren Pollen zu verbreiten. Auch viele Vogelarten, Heuschrecken oder Zikaden und andere Tiere haben jeweils ihre eigene unverkennbare Strategie um Partner zur Fortpflanzung anzulocken. Der Film stellt die wichtigsten Wiesenvögel vor: Feldlerche, Brachvogel, Kiebitz und Braunkehlchen. Er zeigt wie sie im Frühling singen, brüten und ihre Jungen in dem Dschungel aus Gräsern und Kräutern groß ziehen.

In dem scheinbar so vertrauten Lebensraum Wiese lassen sich unendlich viele Facetten der Evolution beobachten. Doch dieses einzigartige Ökosystem wird immer mehr durch die hochindustrialisierte Landwirtschaft und den Einsatz von Gülle, Kunstdünger und Pestiziden bedroht. Etwa ein Drittel unseres Landes war einst von blühenden Wiesen bedeckt. Heute sind es noch zwei Prozent. (Jugendkulturservice)

KiFiMo: Die Wiese - Ein Paradies nebenan

... nur am Freitag, dem 24. Mai um 14:30 Uhr in Saal 2!

Wehende Gräser, leuchtende Blumen und summende Insekten. Nirgendwo ist es so bunt, so vielfältig und so schön wie in einer blühenden Sommerwiese. Hunderte Arten von Vögeln, Insekten und anderen Tieren leben zwischen den Gräsern und farbenprächtig blühenden Kräutern. Die Abhängigkeit der Tiere und Pflanzen voneinander und das Zusammenspiel der Arten machen die Wiese zu einem Kosmos, in dem es unendlich viel zu entdecken gibt. So erlebt der Zuschauer nicht nur Geburt, Jugend und Erwachsenwerden von Zwillingskitzen, er erfährt vor allem viel über die faszinierenden Organismen, die sich den Lebensraum mit den Rehen teilen. Ob groß wie der Fuchs oder klein wie die winzige Schaumzikade, die manche Wiese mit Bällchen aus „Kuckucksspucke“ übersät.

Einige Orchideen führen liebeshungrige Bienenmännchen mit Formen, Farben und Düften in die Irre um ihren Pollen zu verbreiten. Auch viele Vogelarten, Heuschrecken oder Zikaden und andere Tiere haben jeweils ihre eigene unverkennbare Strategie um Partner zur Fortpflanzung anzulocken. Der Film stellt die wichtigsten Wiesenvögel vor: Feldlerche, Brachvogel, Kiebitz und Braunkehlchen. Er zeigt wie sie im Frühling singen, brüten und ihre Jungen in dem Dschungel aus Gräsern und Kräutern groß ziehen.

In dem scheinbar so vertrauten Lebensraum Wiese lassen sich unendlich viele Facetten der Evolution beobachten. Doch dieses einzigartige Ökosystem wird immer mehr durch die hochindustrialisierte Landwirtschaft und den Einsatz von Gülle, Kunstdünger und Pestiziden bedroht. Etwa ein Drittel unseres Landes war einst von blühenden Wiesen bedeckt. Heute sind es noch zwei Prozent. (Jugendkulturservice)

Sie möchten das volle Programm erfahren?
Dann klicken Sie hier:

PROGRAMM

KiFiMo: Die Wiese - Ein Paradies nebenan

... nur am Freitag, dem 24. Mai um 14:30 Uhr in Saal 2!

Wehende Gräser, leuchtende Blumen und summende Insekten. Nirgendwo ist es so bunt, so vielfältig und so schön wie in einer blühenden Sommerwiese. Hunderte Arten von Vögeln, Insekten und anderen Tieren leben zwischen den Gräsern und farbenprächtig blühenden Kräutern. Die Abhängigkeit der Tiere und Pflanzen voneinander und das Zusammenspiel der Arten machen die Wiese zu einem Kosmos, in dem es unendlich viel zu entdecken gibt. So erlebt der Zuschauer nicht nur Geburt, Jugend und Erwachsenwerden von Zwillingskitzen, er erfährt vor allem viel über die faszinierenden Organismen, die sich den Lebensraum mit den Rehen teilen. Ob groß wie der Fuchs oder klein wie die winzige Schaumzikade, die manche Wiese mit Bällchen aus „Kuckucksspucke“ übersät.

Einige Orchideen führen liebeshungrige Bienenmännchen mit Formen, Farben und Düften in die Irre um ihren Pollen zu verbreiten. Auch viele Vogelarten, Heuschrecken oder Zikaden und andere Tiere haben jeweils ihre eigene unverkennbare Strategie um Partner zur Fortpflanzung anzulocken. Der Film stellt die wichtigsten Wiesenvögel vor: Feldlerche, Brachvogel, Kiebitz und Braunkehlchen. Er zeigt wie sie im Frühling singen, brüten und ihre Jungen in dem Dschungel aus Gräsern und Kräutern groß ziehen.

In dem scheinbar so vertrauten Lebensraum Wiese lassen sich unendlich viele Facetten der Evolution beobachten. Doch dieses einzigartige Ökosystem wird immer mehr durch die hochindustrialisierte Landwirtschaft und den Einsatz von Gülle, Kunstdünger und Pestiziden bedroht. Etwa ein Drittel unseres Landes war einst von blühenden Wiesen bedeckt. Heute sind es noch zwei Prozent. (Jugendkulturservice)

Anderen einen Kinobesuch ermöglichen?

 

Gutscheine und Geschenkideen finden Sie hier:

GUTSCHEINE 

Immer auf dem Laufenden sein?

 

Dann können Sie hier ganz einfach unseren Newsletter abonnieren!

NEWSLETTER