66

Geschichte

Die erfolgreiche Geschichte des filmkunst66 begann am 1. Oktober 1971. An diesem Tag übernahm Franz Stadler, ein Pionier der Programmkino-Szene, das Kino in der Charlottenburger Bleibtreustrasse. Schnell wurde es zum Geheimtipp unter jungen  Menschen und Freunden des guten Programmkinos.

Im Laufe der Jahre hat sich das filmkunst66 auch über die Grenzen Berlins hinaus mit seinen zahlreichen Festivals bekannt gemacht. Neben Western-, Zeichentrick- und Fantasy-Festivals, erlangte das filmkunst 66 seine Beliebtheit durch sein ausgewähltes, hochwertiges Programm und zählt somit zu den Preisträgern für die besten Filmkunstprogramme.

So haben sich im Laufe der Jahre natürlich auch so einige internationale Stars die Ehre gegeben.

Dazu zählten unter anderem:
Dennis Hopper, Jack Nicholson, Liv Ullmann, Pedro Aldomovar, Jack Palance, Wim Wenders, Vanessa Redgrave, Russ Meyer, Klaus Löwitsch, Michael Ballhaus, Vadim Glowna, Rosa von Praunheim, Marianne Sägebrecht, Manfred Krug, Rainer Werner Fassbinder

Seit 2011 wird das Kino von den bekannten Berliner Filmproduzentinnen Tanja und Regina Ziegler betrieben. Beide haben sich mit diesem Kino einen Herzenswunsch erfüllt und werden es nun mit gleicher Hingabe weiterführen wie zuvor Franz und Rosemarie Stadler.

„Wir haben das filmkunst 66 gekauft, weil wir uns den Traum vom eigenen Kino, dessen Programm wir mitgestalten können, erfüllen wollen und um die Filme zeigen zu können, die wir gerne zeigen wollen.“

Im Oktober 2011 feierte das filmkunst 66 sein 40-jähriges Jubiläum.

© 2017 filmkunst 66  –  Bleibtreustr. 12, 10623 Berlin