66

Vorschau

Auf Befehl der US-Regierung wurde der Mauretanier Mohamedou Ould Slahi (Tahar Rahim) bereits vor Jahren auf den Militärstützpunkt Guantanamo verschleppt (...). Durch unzählige Verhöre und brutale Folter längst aller Hoffnung beraubt, ist deshalb nicht nur Slahi überrascht, als sich die US-Anwältin Nancy Hollander (Jodie Foster)  (...) plötzlich für seinen Fall interessiert. Ohne selbst von seiner Unschuld überzeugt zu sein, bietet sie ihm sogar an, seine Verteidigung zu übernehmen. (...) Militärstaatsanwalt Oberstleutnant Stuart Couch (Benedict Cumberbatch) ist fest davon überzeugt, mit Slahi einen der Drahtzieher hinter den Terroranschlägen vom 11. September 2001 festgesetzt zu haben. (Verleih) ... Golden Globe für Jodie Foster! ... zum Re-Start am 1. Juli bei uns im Kino!

"Der britische Spionage-Thriller führt weit zurück in die Geschichte: Angesiedelt in der Hochphase des Kalten Krieges, zur Zeit der kubanischen Raketenkrise, erzählt er vom britischen Geschäftsmann Greville Wynne. Er kooperierte mit einem sowjetischen Offizier, der den Westen mit zentralen Informationen zum Vorgehen der Sowjets versorgte. „Der Spion“ ist ein auf Tatsachen basierender, engagiert gespielter Film über das Schicksal zweier gänzlich verschiedener Männer, die eine wichtige Rolle in der Kubakrise spielten. Besonnen erzählt und in detailgetreue Bilder verpackt."(programmkino.de) ... ab 1. Juli täglich im Programm!

Privat, nachdenklich, reflexiv. Mal nicht ein Künstlerporträt, in dem Wegbegleiter sich über eine Persönlichkeit äußern und auf einen Sockel heben. „Aznavour by Charles“ ist anders, weil der, um den es geht, vorwiegend hinter der Kamera stand. Schon zu Beginn seiner Karriere als Chansonnier und Schauspieler hat Charles Aznavour Bilder von Reisen, Tourneen und privaten Anlässen festgehalten. Jahrzehnte lang lagen diese Aufnahmen unbeachtet in einer Kiste. Marc di Domenico hat den Schatz gehoben und zu einem poetisch-nostalgischen und von ganz persönlichen Gedanken geprägten Film verdichtet. Nicht nur um den Künstler Aznavour und seine Talente geht es da, sondern mehr noch um den Menschen und seine Empfindungen. (programmkino.de) ... zum Re-Start am 1. Juli auch hier im Kino!

"Mit ihrem Kinodebüt 'May, die dritte Frau' ist der zeitweise in den USA lebenden Vietnamesin Ash Mayfair ein echtes Kleinod gelungen, weil sie sich sehr stimmig auf den Kern filmischer Inszenierung besinnt: auf Bilder, Töne und die Montage. So oszilliert ihr Drama über Konventionen und Zwänge im vietnamesischen Hinterland zwischen unaufgeregtem Zeigemodus und sinnlicher Poesie. Weltpremiere feierte der feinfühlig-doppelbödige Historienfilm 2018 beim Filmfestival in Toronto." (programmkino.de) ... ab 1. Juli in unserem Programm!

Immer noch ruft der Berg, besonders die höchsten Gipfel der Welt, im Himalaya gelegen. Dort drehte die ehemalige Bergsteigerin Eliza Kubarska schon etliche Filme, dort entstand auch „Die Wand der Schatten“, ein herausragend gefilmtes, mystisches Werk, dass das Schicksal der einheimischen Sherpas mit den Ambitionen westlicher Bergsteiger kontrastiert. (programmkino.de) ... zum Re-Start am 1. Juli hier im Kino!

"Lisa, einst brillante Theaterautorin, schreibt nicht mehr. Sie lebt mit ihrer Familie in der Schweiz, doch ihr Herz ist in Berlin geblieben – bei ihrem Zwillingsbruder Sven, dem berühmten Bühnendarsteller. Seit dieser an einer aggressiven Leukämie erkrankt ist, sind die Geschwister noch enger verbunden. Lisa weigert sich, den Schicksalsschlag hinzunehmen und setzt alle Hebel in Bewegung, um Sven wieder auf die Bühne zu bringen. Er ist ihr Seelenverwandter, für den sie alles andere vernachlässigt. Selbst als ihre Ehe in Schieflage gerät, hat sie nur Augen für ihren Bruder, in dem sich ihre tiefsten Sehnsüchte spiegeln: Er weckt in ihr das Verlangen, wieder kreativ zu sein, sich lebendig zu fühlen.

Mit SCHWESTERLEIN ist den Schweizer Regisseurinnen Stéphanie Chuat und Véronique Reymond ein aufwühlendes Drama gelungen, das sich voll und ganz auf seine überragenden Hauptdarsteller verlassen kann: Nina Hoss und Lars Eidinger verkörpern das innige Geschwisterpaar voller Glaubwürdigkeit und leidenschaftlicher Intensität. Eine berührende Liebeserklärung an die Kunst und die belebende Kraft der Kreativität." (Verleih) Der Film hatte vier Tage lang fantastische Besucherzahlen ... dann kam der Lockdown. Daher nehmen wir ihn noch einmal ins Programm ab 1. Juli !

Ausgezeichnet mit 4 EUROPÄISCHEN FILMPREISEN 2020: Bester Film, Beste Regie, Bester Schauspieler (Mads Mikkelsen), Bestes Drehbuch: Alkohol – nicht nur in Deutschland die Volksdroge Nummer 1, auch in Dänemark wird Bier, Wein und Schnaps gerne genossen. Welche Folgen das haben kann, sowohl positive, als auch negative, davon erzählt der dänische Regiestar Thomas Vinterberg (“Das Fest”) in seinem Film “Der Rausch“, der es wagt, sein Thema nicht moralinsauer zu verhandeln. Im Mittelpunkt steht ein Mann um die 40, dargestellt von Dänemarks Schauspielstar Mads Mikkelsen (“James Bond: Casino Royale”), der sich die Welt schön trinkt. (programmkino.de) ... soeben ausgezeichnet mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen Film ... im Kino zu sehen (hoffentlich) ab 22. Juli 2021!

Anthony ist ein 80 Jahre alter Mann, der an fortschreitender Demenz leidet. Doch er will keine Hilfe annehmen und weigert sich, sein Schicksal anzuerkennen. Das Drama „The Father“ schildert schmerzhaft ehrlich und beeindruckend wahrhaftig, was Demenz mit den Opfern und Angehörigen macht. Der besondere Coup des Films ist die gewählte Perspektive, die das Geschehen konsequent aus Sicht des Erkrankten zeigt. Ein beeindruckendes, aufschlussreiches filmisches Erlebnis, in dem vor allem der nachdrücklich aufspielende Anthony Hopkins Akzente setzen kann. (programmkino.de) ... soeben ausgezeichnet mit zwei Oscars für den besten Hauptdarsteller und das beste adaptierte Drehbuch ... ab 26. August 2021 im Kino

© 2017 filmkunst 66  –  Bleibtreustr. 12, 10623 Berlin